Gesellschaft für elektrische Hochleistungs­prüfungen Member of Short-Circuit Testing Liaison (STL)

Geschichte

Bereits in der Zeit von 1930 bis 1940 fanden Gespräche zwischen interessierten Gesellschaftern statt, mit dem Ziel, eine Kooperation zwischen den verschiedenen Hochleistungs-Prüflaboren auf nationaler Ebene zu bilden und weiterhin der Möglichkeit eine Kooperation auf internationale Ebene zu erweitern.

Gespräche zur Gründung einer Gemeinschaft gab es erstmalig 1958. Im Jahr 1959 wurde der Umfang der Debatte erweitert und man kam dem britischen Gegenüber, der ASTA (Association of Short-Circuit Testing Authorities), einen Schritt näher.

Die PEHLA wurde im März 1960 als ein eingetragener Verein (e.V.) gegründet und hat mittlerweile die Form einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR).

Im März 1969 wurde in London basierend auf dieser Idee speziell eine Versammlung gehalten. Hier entstand die Short-Circuit Testing Liaison (STL) mit folgenden Mitgliedern:

  • Association of Short-Circuit Testing Authorities (ASTA) aus dem Vereinigtem Königreich
  • Gesellschaft für Elektrische Hochleistungsprüfungen (PEHLA) aus West-Deutschland
  • N.V.tot Keuring van Elektrotechnische Materialien (KEMA) aus den Niederlanden
  • Centro Elettrotecnico Sperimentale Italiano (CESI) aus Italien